VEREINSGESCHICHTE

Der Weg zur Vereinsgründung

Da der heutige Musikmarkt von ganz mieser Musik dominiert wird und unsereinem dabei schlecht wird, musste ein Treffpunkt her, wo wir die Musik hören konnten die uns gefällt. Damals waren wir um die 15 Sonnenläufe alt. Gesagt, getan! Bei einem Kumpel gab’s einen Schuppen im Hof, da stand in einen Raum nur Gerümpel. Als dann sein Opa noch eine alte Eckbank brachte und zu uns sagte: “Hier, damit könnt ihr euch in den Schuppen setzen.“, war der Grundstein gelegt. Nach anfänglichen Schwierigkeiten war das Gerümpel weg, dafür hingen Paneelen an Decke und Wänden. Ein paar Poster dran, ‘ne Theke gezimmert und los ging’s. Die Feiern wurden schöner, bekannter und es kamen immer mehr Leute. De facto gab’s Ärger mit den Nachbarn.

Nach einiger Zeit der Vorbereitung holten wir dann richtig weit aus. Wir gingen in das örtliche Jugendzentrum und traten dem Ortsjugendclub bei. Von da an wurde sich dort getroffen, die Musikecke einfach überrannt und ab dafür.

Jeder wird älter, auch wir. Die jungen Burschen und Mädels rückten nach und wir brauchten wieder eine neue Örtlichkeit, da es an sich immer noch nichts wie eine Musikkneipe oder Diskothek in der direkten Nähe gab. Es gibt da zwar einige Vereine, aber diese waren auch keine echte Alternative für uns. Durch Zufall wurde dann ein Gartengrundstück mit darauf stehender Hütte frei. Das wurde dann sofort gepachtet und die Hütte renoviert. Seither trifft man sich nicht selten zu einem kleinen Umtrunk in angenehmer Atmosphäre in der “Hütte Londorf”.

Den letzten Schritt zur Vereinsgründung begingen wir dann am 23. Mai 2007 beim Höchst unter der Pergola: Die Gründung des Clubs!

Die Raven Rock Ära (seit 2007)

Ab 2007 waren wir damit also unter dem Banner „Raven Rock Rabenau“ als Verein unterwegs. Die Gründung wurde umgehend im Rahmen einer legendären und ausufernden „Raven Rock Opening Party“ zelebriert. Das am kommenden Tag stattfindende Manowar Festival in Bad Arolsen erreichten einige Besucher daher nur unter größten Anstrengungen und nicht ohne massives Schlafdefizit. Zu dieser Zeit stießen auch zunehmend neue Besucher an die Hütte und so wurde nach vielen Jahren des Rätselratens auch letztlich das Mysterium rund um die Jungs von der Ziegelhütte aufgeklärt!

Schon bald stiegen auch daher unsere Mitgliederzahlen, eine Vereinshomepage wurde eingeführt und es etablierten sich zahlreiche alljährliche Veranstaltungen, darunter z.B. Rock in den Mai, die Sommerparty, die Halloween Party oder der Oberhessische Weihnachtsschluck (wobei sich noch immer die Geister scheiden, ob wir denn nicht eigentlich mittelhessisch gelegen sind?!?).

Weitere klassische Raven Rock Events wie Kanufahrten, die Fahrt zu den Cannstatter Wasen oder die Winterwanderung sorgten für viel Spaß im und um den Verein, auch wenn unsere Nachbarn mit den Jahren oft klagten bzw. teilweise sogar flüchteten (wenn auch nicht direkt vor uns, wie wir vermuten ;)).

Insbesondere Rock in den Mai 2008 muss zweifelsohne als eines der Highlights der frühen Vereinsgeschichte hervorgehoben werden – Raven Rock Rabenau veranstaltete zum ersten Mal ein Konzert mit zwei Live Bands vor mehreren hundert Besuchern am alten Maiplatz in Londorf. Diese Veranstaltung blieb bisher in dieser Größenordnung jedoch leider vorerst einmalig.

Im Spätsommer / Herbst 2009 wurde schließlich unsere Hütte unter großem Einsatz unserer Mitglieder komplett renoviert und gibt sich seitdem im hübschen, neuen Gewand. Zwar sorgte der kurz nach der Renovierung eingeführte Videospielautomat in einer stürmischen Winternacht annähernd für eine Nahtod Erfahrung, dennoch kann die neue Hütte zweifelsohne als echter Erfolg gewertet werden.

Vermutlich könnten wir seitdem auch problemlos an den Weltmeisterschaften im Tischfußball teilnehmen, dennoch hat es bisher unerklärlicherweise nur für die Teilnahme an lokalen „Schoppeturnieren“ gereicht. Nach dem glorreichen Gewinn der roten Laterne 2008 konnten wir uns 2014 bereits bis auf Platz 7 vorkämpfen. Taktische Pläne, wie wir es beim nächsten Mal so weit Jogis Jungs in Brasilien schaffen, laufen selbstverständlich bereits!

Zwar stoßen regelmäßig auch jüngere Mitglieder zum Verein hinzu, dennoch hat nach acht Jahren Raven Rock Rabenau so mancher von uns mittlerweile die 30 geknackt! Daher überrascht es auch nicht, dass sich mittlerweile auch bereits so manches Vereinsmitglied „unter der Haube“ befindet. Traditionell erklingt bei Hochzeiten mit Vereinsbeteiligung unabhängig der Jahreszeit vor Kiche bzw. Standesamt der Hochzeitsmarsch live in der Stromgitarren Version!

Ob es im Übrigen auf das Überschreiten der 30 zurückzuführen ist, bleibt dahingestellt, dennoch erfolgte im Rahmen der Jahreshauptversammlung 2015 schließlich die erste größere Umstrukturierung im Vereinsvorstand – die lange gedienten Vorsitzenden Philipp Höchst und Nico Haida traten ein in den Status des „Vorsitzenden a.D.“ und machten Platz für einen neuen und verkleinerten Vorstand. Seitdem bemühen wir uns in neuer Besetzung darum, etablierte Traditionen zu pflegen und neue Ideen zu etablieren!

To be continued…